LCC - Lebuser Carneval Club

Aktuelles

Bilder und ein Video von den Novemberveranstaltungen sind online!

Read more

am Sonnabend, 15.02.2020, zum Umzug durch die Stadt Lebus Start: 13:00 Uhr Kulturhaus Lebus, Kietzer Chaussee 1 Strecke: Kietzer Chaussee...

Read more

Motto Rosenmontag der Weiber: Zurück zur Erde aus dem All, wir feiern auf der Lebuser Burg Karneval!

Read more

Login Form

NUR FÜR LCC-MITGLIEDER!

Besucher

Insgesamt366789

Pressemitteilungen

Karneval in Lebus

"Lebus (igo). Am letzten Karnevalswochenende strömten viele froh gestimmte Kinder in bunten Kostümen in das Lebuser Kulturhaus.

Der LCC, der ,,Lebuser Carnevalclub", hatte die Mädchen und jungen zum großen Kinderkarneval eingeladen. Der Präsident des LCC, Klaus-Dieter Dölves, eröffnete die Veranstaltung mit dem traditionellen Schlachtruf der Lebuser Närrinnen und Narren: ,,Lebuser Schau, helau, helau!". Begeistert stimmten die Kinder im bis auf den letzten Platz gefüllten Saul in den Ruf ein. Anschließend marschierten die Minifunken, die Garde, die Minister, Feen und Funken ein. Von der Bühne aus begrüßte das Lebuser Prinzenpaar alle Gäste aufs Herzlichste. Nach einer Tanzeinlage des vom Publikum begeistert gefeierten Jugendballettes des LCC durften die Kinder das erste Mal selbst tanzen.

Das ließen sich die meisten Mädchen und Jungen nicht zweimal sagen. Sofort stürmten mutige Indianer mit adretten Prinzessinnen, fesche Cowboys mit entzückenden Feen und kleine Vampire mit niedlichen Zauberinnen die Tanzfläche. Aber auch die Minifunken und viele der zum Teil ebenfalls verkleideten Eltern hielt es nicht lange auf ihren Stühlen. In buntem Wechsel folgten im weiteren Programm des Nachmittages Tanzeinlagen des Lebuser LCC und lustige Spiele wie ,,Eierbraten“, ,,Stuhltanz" und ,,Sackhüpfen".

Die Karnevalsgarde organisierte ein großes ,,Büchsenschießen“. Mit Hilfe von Toilettenpapierrollen durften die Kinder bei einem ,,Mumienspiel“ gruslige Mumien herstellen. Dann stand die Wahl des Kinderprinzenpaares an. Die Karnevalsgemeinschaft entschied sich für Pascal Gollmert, er hatte sich als ,,kleiner Vampir“ verkleidet, und Leila-Darleen Koloske in einem entzückenden Schmetterlingskostüm."

(Der OderlandSpiegel 24.02.2012)

Kleine Jecken in Party-Laune

"Am Wochenende und Rosenmontag Iuden Lebus, Alt Zeschdorf und Neuhardenberg zum Kinderfasching ein

Lebus/Alt Zeschdorf/Neuhardenberg (ir/mm/MOZ) Nach den ausgewachsenen Jecken hat der närrische Nachwuchs das Faschingszepter in der Region übernommen. Im Lebuser Kulturhaus feierte am Sonntagnachmittag der LCC mit den Jüngsten Kinderfasching, bevor am Abend des Rosenmontags dann die närrischen Weiber unter sich waren.

Am Montag gab es zudem in vielen Kitas und Schulen der Region zünftige Faschingspartys. In der Kita „Zeschdorfer Spatzen" zum Beispiel feierten Prinzessinnen, Cowboys und Indianer mit Star-Wars-Helden und anderen Faschingsfiguren ausgelassen. Die Eltern der „Spatzen" hatten Boulettchen, Würstchen, Knabberzeug und viel gesundes Obst und Gemüse, der Lebuser Edeka-Markt eine Fuhre Faschings-Pfannkuchen für die Party spendiert.

Auch die Neuhardenberger Schüler bekamen viel Unterstützung. Die Frauen vom Verein 2000 und dem Mietertreff der Volkssolidarität hatten 200 Pfannkuchen für die Kinder gebacken. Heiko Schlotte kümmerte sich in der Turnhalle

um die Musik zur Faschingsfete, zu der auch der Neuhardenberger Carnevalsverein mit seinen Mini-Funken auftrat. Nach einem kleinen Rosenmontagsumzug durch den Ort tobten die Löwen, Clowns, Feen und Ninjas noch bis zum Mittag bei ausgelassener Stimmung in der Schulturnhalle."

(MOZ 21.02.2012)

Zwischen Wildwest und Fegefeuer

"In den Faschingshochburgen der Region waren die Narren in Topform

Von Ines Rath

Alt Zeschdorf/Lebus/Neuhardenberg (MOZ) Ob im wilden Westen, zwischen Himmel und Hölle oder im Bereich der Gegensätze - die Narren aus der Region waren am Wochenende in den Faschingshochburgen schier aus dem Häuschen.

Schwarz und Weiß, Mann und Frau - ,,Gegensätze zieh’n sich an", lautete Sonnabendnacht das Motto im zum Bersten vollen Festzelt in der Alt Zeschdorfer Reithalle. Dort heizten die Jecken des Alt Zeschdorf-Hohenjesarschen Carnevalclubs (AHCC) um ihren Chef Ralf Nowak dem närrischen Volk ein. Das war auch diesmal fast ausnahmslos ideenreich kostümiert erschienen und feierte ausgelassen.

ln ihrem kontrastreichen Programm fuhren die AHCC-Macher einiges an Prominenz auf - von der in die Jahre und auf die Pfunde gekommenen Steffi Graf [Andreas Kunzendorf] bis ZZ Top. Sänger Billy Gibbons fuhr gar mit dem Bike vor. Noch mehr ,,special effects" gab es am Ende im ,,Schwarzen Kabinett", unter anderem mit den tanzenden Zeschdorfer Glucken und dem AHCC-Männerballett.

Jede Menge Cowboys und Indianer tummelten sich am Samstag im voll besetzten Lebuser Kulturhaus, in dem die Närrinnen und Narren des Lebuser Carneval Clubs (LCC) Wildwest spielten: lm Saloon brachten die Damen selbst schießwütige Revolverhelden zu Fall und Besucher, die an den Marterpfahl gebunden waren, konnten nur durch Küsse befreit werden.

Wie Zirkus im wilden Westen aussieht, zeigten Zirkusdirektorin Kerstin Scheffler, Fräulein Butterfly (Anke Hering) und die anderen Damen aus dem LCC-Ballett. Die Bütt teilten sich diesmal Rainer Scheuner und Heidi Rischkowski. Während der ,,Rucksack-Lebuser" kurz überlege, ob er den Bundespräsidenten machen sollte, berichtete die schöne Heidi von ihren Erlebnissen auf der Beautyfarm.

Zum krönenden Abschluss tanzten die LCC-Garde-Soldaten Cancan, Während das Publikum in Alt Zeschdorf und Lebus altersmäßig durchmischt war, dominierte in der Neuhardenberger Turnhalle die Jugend. Die Gastgeber aus dem Neuhardenberger Carnevalverein (NCV) lockten mit freiem Eintritt und dem Motto ,,Mit Rambazamba und Gebimmel von der Hölle in den Himmel". Auf diesem Weg führte das Teufelsduo Jennifer Bittner/Ralf Gehrke durch den Abend, an dem vor allem viel getanzt wurde. Sind doch in den von Diana Gehrke trainierten NCV—Garden mehr als 30 Kinder und Jugendliche aktiv! In der Bütt nahm Werner (Hoffmann) das närrische Volk als Kardinal ins Gebet und das Damenballett gab eine tolle ,,Olsenbande“ ab."

(MOZ 20.02.2012)

Närrische Meile im Walzertakt

"Lebus (MOZ) Die Fangemeinde des Lebuser Carnevalclubs hält nichts vom legendären Umzug ab - bittere Kälte schon gar nicht. Am Wochenende zogen sie wieder mit Staatskarosse und Burg durch die Stadt. An den Tankstellen gab‘s Heißes, Süßes und Walzer im Schnee.

Beste Stimmung herrscht am Sonnabend auf der „närrischen Meile“ in Lebus - und das bei eisiger Kälte. Die Minustemperaturen bereiten dem ausgelassenen Faschingsvergnügen der Besucher keinen Abbruch. Der Umzug, der sich gut zwei Stunden durch die Stadt bewegt, glänzt wieder mit bunten Kostümen, leuchtend „gefärbtem“ Haupthaar und einer Staatskarosse mit Sommerdach. Prinzessin Kerstin III. läuft lieber und lächelt mit der Wintersonne um die Wette. Sie trägt Zwiebelprinzip. Fünf Lagen Kleidung, verrät sie, halten unterm Kostüm warm. Sogar die Funken sind diesmal auf Thermo- statt Strumpfhose umgestiegen. „Es sind schon zu viele von uns krank“, sagt Caroline Minack."

Link zum Artikel (MOZ 13.02.2012)

Lebus hat jetzt eine Narren-Burg

"Lebus/Neuhardenberg (MOZ) In den beiden Carnevalshochburgen der Region haben am 11.11. des Jahres 2011, pünktlich um 11.11 Uhr, die Narren des Lebuser Carnevalclubs (LCC) und des Neuhardenberger Carnevalvereins (NCV) die Regentschaft für die fünfte Jahreszeit übernommen.

LCC-Präsident Klaus-Dieter Dölves und seine Minister hatten auf dem Parkplatz vor dem Lebuser „Rathaus“, der Amtsverwaltung, und vor einem Burgtor Aufstellung genommen. Die neue Lebuser (Narren-)Burg sei das Werk der LCC-Gardisten, verkündete der Präsident vorm zahlreich versammelten närrischen Volk. Dann inthronisierte er Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Kerstin III. und Seine Tollität, Prinz Jan I. Das Lebuser Ehepaar Kohlmeyer ist das Prinzenpaar der 43. LCC-Saison."

Link zum Artikel (MOZ 12.11.2011)